Wann, wenn nicht jetzt...

... ist es Zeit für alles, was das Leben wirklich reicher macht? Für ein gelebtes, lässiges Selbstverständnis von Frauen, die sich mit + – 50 wohler, entspannter und besser fühlen als je zuvor – und genau das ausstrahlen. BeFifty ist der Blog von Beate, eine dieser erfolgreichen Frauen – mit sehr konkreten statt allgemeinen Profi-Tipps und Themen rund um Fashion / Beauty / Travel. Also los: Like to BeFifty.

 

 © Foto: Johanna Link / Donna Magazin 

© Foto: Johanna Link / Donna Magazin 

So schmeckt Hongkong - Tipps einer Insiderin

So schmeckt Hongkong - Tipps einer Insiderin

Manchmal hat man Glück und gute Freunde in der Ferne. In Hongkong habe ich Kathrin. Einst haben wir in direkter Nachbarschaft im Münchner Süden gelebt, heute lebt Kathrin in Asien und uns trennen viele Flugkilometer. Sie  ist ein sehr neugieriger, wissbegieriger und spannender Mensch mit viel Humor. Und so nutzt sie unter anderem ihre Freizeit dazu, Restaurants in Hongkong zu entdecken und zu testen. Und das Schöne ist, Kathrin schreibt so lebhaft, dass sie einen schon beim Lesen mitnimmt. Ein kleiner kulinarischer Ausflug nach Hongkong, und Ihr müsst nicht mal das Wohnzimmer verlassen.

Es gibt wahrscheinlich eine Million Restaurants und Bars in Hongkong. Die Tage des Urlaubs sind aber gezählt, und daher muss man eine Auswahl treffen. Hier sind die Empfehlungen von Kathrin, und ich kann die Liste bestätigen, wir haben einen Teil der Restaurants gemeinsam besucht und sie hat mit jedem Wort recht. Vielen Dank für Deine Liste, Kathrin!  

I miss you. Beate 

 

Dim Sum One - Kowloon, Mong Kok

Sterne für Pennies

Sterneküche für 10 Euro pro Person. Reservierung nicht möglich, man zieht eine Nummer, aber das Warten lohnt sich. Es ist der perfekter Ort im Anschluss an den Night Market. Hier geht es nur ums Essen, und wer nicht isst, muss gehen. 

Der Chef ist Kantonese, spricht Schwyzerdütsch und hilft gerne dabei, eine authentische Auswahl zusammenzustellen. Ein 'Must' für jeden Hongkong-Besucher

http://derstandard.at/1373513573876/Hongkong-Dim-Sum-mit-Sternchen

 

 

Duddles, Central

Chinesisch, wie wir Langnasen es lieben. Geschmackvolles Ambiente, gepflegtes Publikum, herausragender Service.

Eine der wenigen Al fresco Lounges in der City, in der man entspannt unter freiem Himmel den Abend beginnen oder ausklingen lassen kann. Alles ist köstlich, meine Highlights sind die Pekingente, Barbecue Ribs, Chilli Shrimps, Wagyu Beef und der gedünstete Spargel.

Leider ziemlich teuer. Nicht ganz einfach zu finden, weil es im oberen Stock eines Geschäftshauses liegt.

http://duddells.co/home/en/

 

Yum Kee, Wellington Street, Soho

Chinesisch, wie es die Kantonesen lieben. 3 Stockwerke, runde Achtertische, Neonbeleuchtung, hier dreht sich alles ums Essen. 

Hier treffen sich die chinesischen Familien, hier geht es chinesisch zu, hier wird gespachtelt bis zum Umfallen.

Das Signature Dish ist die gebratene Gans mit Pflaumensoße, die im einzigen mit offenem Feuer betriebenen Holzofen nach einem alten Familienrezept gebraten wird. Sie ist wirklich unglaublich lecker. Für Mutige gibt es auch all die kantonesischen Köstlichkeiten, von denen man oft gehört, aber die man noch nie probiert hat, wie 100-jährige Eier, gedünstete Quallen, Entenfüße und vieles mehr. 

Die Preise sind für Hongkong sehr günstig, sodass man sich hier schon mal die eine oder andere exotische Köstlichkeit bestellen kann, um mitreden zu können.

http://yungkee.com.hk

 

22 Ship, Wan Chai

Coolest place in Town. Hier wird "tapas-style" gegessen, nur viiiiel besser. Man sitzt an der Theke und bestellt eine kleine Speise nach der anderen, bis man satt ist. Das Menü wechselt regelmäßig, die Klassiker wie das Tuna Tatar, die mini Wagyu Burger mit Foie gras und die Bruschetta mit Mozzarella und Trüffel gibt es immer. Auch Strawberry mit Chantilly und Roasted Marshmallows sind der Hammer.

Keine Reservierung möglich, der Aperitif, den man beim Warten auf der Straße einnimmt, ist Teil des Spaßes, das Publikum ist jung, stylish und relaxed.

http://www.22ships.hk

 

Blue Butcher, Soho

Nomen est omen. Hier dreht sich alles um Fleisch, die Speisekarte ist vertrauenserweckend kurz und es gibt die besten Steaks in Town, die nur noch von dem besten Büffelmozarella, den ich je gegessen habe und den man sich unbedingt als Vorspeise teilen sollte, getoppt werden kann. Really! Highlights sind für mich aber nicht die Steaks mit den Trüffel Fries, sondern die Hochrippe vom Rind, die bei Niedrigtemperatur stundenlang gegart wird, bis sie unglaublich zart und lecker ist und buchstäblich vom Knochen fällt. Die kann man nur zu zweit bestellen und es gibt jeden Abend nur 4 Portionen davon, also bei der Reservierung schon danach fragen. 

Ambiente: Loft-artig, cool. 

http://www.bluebutcher.com

 

Cafe de Joel Robuchon, Central

3 Sterne - und jeden Einzelnen zu Recht verdient. Hier stimmt einfach alles. Für mich das beste Essen in Hongkong mit wohl ebenfalls der besten Weinkarte von Hongkong und der Größten weltweit (hier bin ich aber kein Experte, und wer unter den 2000 Weinen seinen Lieblingswein nicht findet, kann sich ‘seinen' Wein aus Macao mit dem Hubschrauber einfliegen lassen - der Dekadenz ist keine Grenze gesetzt). Die Speisen sind sehr klein, sodass man mit Freude einen Gang nach dem anderen genießen kann, und alles, was ich probiert habe, war sowohl geschmacklich als auch ästhetisch nicht zu überbieten. Die Karte und das Styling der Gerichte wechselt saisonal, so wurden im Herbst zum Beispiel die Gerichte auf Steinplatten mit Moos, Pilzen und Herbstlaub, alles im Miniaturformat, serviert. Ein Traum für Food Blogger und Genießer. Leider hat das alles seinen Preis, ja, es ist wirklich sehr teuer und deshalb für mich ein Ort für einen wirklich besonderen Abend. Man kann aber ein 5- oder 7-gängiges Degustationsmenu bestellen, das vom Preis her etwas überschaubarer ist. Man sitzt übrigens an einem langen Tresen mit Blick in die Sterneküche, ein tolles Erlebnis.

Beim Verlassen des Restaurants bekommt jeder Gast einen kleinen Kuchen aus dem Café zum Mitnehmen überreicht, eine nette Geste, oder?

Achtung Dresscode: keine Shorts, Tees oder Flipflops - aber wer käme je auf diese Idee?

http://www.robuchon.hk

 

Cococabana, ShekO

Nase voll vom Stadtleben - ab ins Taxi und in 20 Minuten seid Ihr in ShekO, der Copacabana der Hongkonesen. Hier wird gebadet, gebaggert, gegrillt und gechillt und am Abend in Strandklamotten mit den Füßen im Sand im Cococabana gegessen. Das Restaurant ist fest in französischer Hand, das Essen wie an der Cote d’Azur, es gibt Fisch vom Grill, les Moules und Salate. Alles ist frisch und lecker und Samstag abends wird in Shorts und barfuß mit den neuen französischen Freunden getanzt. Ein echter Miniurlaub! Die Preise, wie überall in Hongkong, entsprechen leider nicht der relaxten Beachatmosphäre.

http://toptables.com.hk/coco/

 

Chõm Chõm, Soho

Wer nicht jeden Abend ein kleines Vermögen für Essen ausgeben möchte, dem sei das Chom Chom empfohlen. Ein vietnamesiches Restaurant in der Peel Street, im coolen Ausgehviertel Soho. Das Restaurant ist sehr klein, sodass man selten auf Anhieb einen Tisch bekommt. Der Drink beim Warten auf der Straße gehört dazu und man kann gut beobachten, wie die Hongkongnesen ihre freien Abende verbringen. Mein Lieblingsgericht ist der Caramel Black Cod, die Short Rib Lettuce Wraps und die Shrimp Rice Paper Rolls. Aber eigentlich ist alles lecker! Hier trinkt man zum Essen übrigens Bier.

http://www.chomchom.hk

 

Beste Bars: 

Sevva Bar, Central

An einem schönen Abend geht nichts, aber auch wirklich absolut nichts über die Sevva Bar. Eine Institution in Hongkong. Sie ist nicht die höchste und nicht die schickste Bar, aber sie ist das “real thing”. Sie liegt im Herzen von Hongkong, dort, wo alles begann, auf dem Dach des Prince’s Building am Statue Square, und wer hier nicht seine Liebe zu Hongkong entdeckt, kann genauso gut wieder nach Hause fahren. Der beste Blick der Stadt und Romantik pur!

https://www.sevva.hk

 

Cafe Gray, Admiralty

An einem nicht so schönen Abend (und davon gibt es leider in der Regenzeit viele) empfehle ich das Cafe Gray im Upper House in Admiralty. Die Penthouse-Bar ist superedel und stylish, die Ladys dort noch viel mehr und jung noch dazu, holt also Eure Heels raus und tragt Eure 50’s mit Würde. Hier kann man gut geschützt vom Regen den Blick über die Skyline genießen. Das Restaurant hier hat wohl auch Sterne, ist aber für meinen Geschmack nicht innovativ und interessant genug, um die Preise zu rechtfertigen. Unbedingt den Powder Room aufsuchen, nirgendwo kann man so edel Hände waschen und sein Make-up überarbeiten wie hier. 

http://www.upperhouse.com/en/restaurants-bars/cafe-gray-deluxe

 

Foxglove Speakeasy, Lan Kwai Fong (LKF) 

Eine Speakeasy Bar hinter der vertäfelten Wand eines Bespoke Gentleman Umbrella Shops sowie ein VIP-Bereich hinter einer weiteren Geheimtür. Hier ist Barkeeping eine Kunst.

https://www.lankwaifong.com/article/hidden-bar-speakeasy-hong-kong-lan-kwai-fong

 

001 Bar, Soho

Versteckte, exklusive Bar, erreichbar durch eine schwarze Industrietür hinter den Marktständen der Graham Street. Berühmt für High-End und Vintage Whiskeys. Hier habe ich gelernt, dass die besten Whiskeys nicht aus Schottland, sondern aus Japan kommen. Es ist ein Genuss, den Barkeepern zuzuschauen, wie sie mit Eleganz und Rafinesse die unglaublichsten Cocktails zaubern. Für Virgin Trinker empfehle ich den Rosen-Cocktail - ein Traum!

https://www.facebook.com/001-118148721593626/

 

Lust auf Hongkong bekommen? Dann schaut mal hier und hier

Enjoy!

kb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hongkong - 12 Gründe, warum man die Stadt besuchen muss (Teil 1)

Hongkong - 12 Gründe, warum man die Stadt besuchen muss (Teil 1)

Mischas Styling-Video: liv bergen und Karo

Mischas Styling-Video: liv bergen und Karo