Wann, wenn nicht jetzt...

... ist es Zeit für alles, was das Leben wirklich reicher macht? Für ein gelebtes, lässiges Selbstverständnis von Frauen, die sich mit + – 50 wohler, entspannter und besser fühlen als je zuvor – und genau das ausstrahlen. BeFifty ist ein Blog von drei dieser erfolgreichen Frauen – mit sehr konkreten statt allgemeinen Profi-Tipps und Themen rund um Fashion / Beauty / Travel.  Also los: Like to BeFifty.

Beate (Travel), Vanessa (Beauty) und Mischa (Fashion) (v.l.n.r.)

Schöntrinken .... muss man sich diese Restaurants und Bars sicher nicht.  Best of Berlin - by Frank

Schöntrinken .... muss man sich diese Restaurants und Bars sicher nicht. Best of Berlin - by Frank

 

Liebe Berlin-Reisende,

kennt Ihr die allgegenwärtige Frage? Nein, nicht die nach dem Sinn des Lebens – da wäre ja die richtige Antwort ‚42’, wie wir alle wissen. Es ist die Frage nach dem ‚Wohin’. Immer wieder werde ich gefragt: "Wo kann man denn in Berlin hingehen, wo kann man gut essen, vielleicht noch den einen oder anderen VIP sehen oder auch selbst gesehen werden?"

So wie mich heute Morgen beim Frühstück die Frage von unserer lieben Bloggerin Beate per Facebook-Messenger erreichte:

„Hi Frank, bin demnächst am Wochenende mit einer Freundin in Berlin. Wir wohnen in Mitte und suchen für Freitagabend und Samstag was zum Essen und anschließend zum Weggehen. Hast du einen Tipp für uns? Gut essen, was zum Schauen und was zum Spielen. Und das gerne auch mittendrin!“

Ja, da ist sie wieder, die alljährliche Frage nach den Tipps für Berlin. Was zum Essen, was zum Schauen und was zum Spielen. Dann wollen wir mal. Gleich vorweg, ich lebe im Westen und für mich findet das Übliche auch im alten Westen statt: 

Da gibt es den sogenannten Promiwirt Adnan  in der Schlüterstrasse. Hier ist mehr "sehen und gesehen werden". Das Essen ist so lala ...  

www.adnan.berlin

 

Und dann gibt es den Italiener Mondo Pazzo gleich gegenüber. Das Essen ist hier tagesabhängig. Bedeutet, dass es von mittelmäßig bis gut ist – es ist ziemlich authentisch italienisch. Auch die Ober, die können nämlich auch authentisch italienisch arrogant sein. Aber das gehört bei den Promiwirten eben dazu.

www.mondopazzo.de

 

In beiden Läden ist auf jeden Fall am Freitagabend Guckalarm auf B-, C,- und XYZ-Promis. Die A-Prominenz versteckt sich lieber.

Auch immer noch erwähnenswert ist die Paris Bar (in der Kantstraße). 

www.parisbar.net

 

Dann das Lansk in der Meierottostraße 1 in Wilmersdorf. Das Restaurant ist relativ neu, mit einer sehr ambitionierten Küche. Der Küchenchef hat schon in den besten Häusern der Republik Erfahrungen gesammelt. 

www.lansk-restaurant.de

 

Danach sollte man unbedingt in einer der ältesten Bars von Berlin noch einen der besten Rumcocktails der Stadt trinken: Rum Trader Bar. Einfach am Eingang Fasanenstraße 40, 10719 Berlin klingeln.

Für mich ist nach wie vor der beste Japaner am Olivaerplatz: Mr. Hai Kabuki, eine Kaiten Sushibar mit legendären Kreationen und Unikaten.

 www.mrhai.de

 

Ziemlich gehypt wird zurzeit das Marthas in der Schöneberger Grunewaldstraße 81. Sehr schön, sehr nett und nicht billig.

www.marthas.berlin

 

Und jetzt mal ein Tipp ganz abseits der hippen Läden. Leute, wenn Ihr einfach nur Lust auf ein gutes Glas Bier bekommen solltet, dann möchte ich euch die Möwe im Felsenkeller empfehlen. Die ist um die Ecke vom Marthas in der Akazienstraße 2. Dort trifft man vor allem Leute aus den Medien. Um David Bowie und Iggy Popo dort zu treffen, seid Ihr leider knapp 40 Jahre zu spät. Das ehemalige Wohnhaus, in dem beide von 1976 – 1978 lebten, ist quasi um die Ecke in der Hauptstrasse 155. Dort steht seit Neustem auch eine Gedenktafel für David Bowie – wenn sie nicht mal wieder von einem Vollidioten kaputtgemacht wurde.

Und nun wieder zurück zu den Restaurant-Tipps:

Im Moment – wir schreiben den September 2016 – ist in Mitte die Torstrasse und vieles rund um die Torstraße kulinarisch sehr angesagt und besonders hipp. Dort finden wir folgende Läden: 

Der Italiener Hartweizen gilt als DER Szeneitaliener in Mitte. 

www.hartweizen.com

 

Das Dudu ist das panasiatische Ding  – gut für Japanisch, Sushi, Asiatisch und Vietnamesisch.

www.dudu-berlin.de

Das 3 Minutes sur Mer ist für Liebhaber der französischen Küche sicherlich empfehlenswert. Das sagen sie selbst über sich: "Das 3 minutes sur mer ist eine stilvolle Brasserie mitten im Herzen von Berlin. Seit März 2016 kochen Michael Päsler und David Schoensee moderne Gerichte der französischen Küche mit regionalen Produkten."

www.3minutessurmer.de

Jetzt werden wir mal ein bisschen wilder und neuer: das Toca Rouge steht für Leckereien aus der chinesischen Küche. Z.B. das sogenannte und gerade sehr angesagte delicous fusionfood der Extraklasse – aufregend, einzigartig und besonders. 

www.tocarouge.de

 

Das Mani Restaurant - hier werdet Ihr auf eine geschmackliche Reise von Tel Aviv nach Paris geschickt. 

www.amanogroup.de/en/eat-and-drink/mani-restaurant/

 

Weiter geht’s zum Katz Orange, hier lohnt sich ein Besuch schon wegen des stundenlang geschmorten "Candy on Bone" und des "Grape Me“-Cocktails – sagt man ... aber seht selbst!

www.katzorange.com

 

Gleich im die Ecke ist der Pauly Saal in der Auguststraße. Die Macher des Grill Royal betreiben in der Mädchenschule ihr neues Restaurant Pauly Saal. Inspiration sind die goldenen Berliner Jahre der 20er. Die mondäne Einrichtung und die deutsche Küche dieser Zeit werden neu interpretiert. Mehr gibt’s hier:

www.paulysaal.com

 

Und jetzt kommen wir in die ganz obere Kategorie, zum Nobelhart & Schmutzig. Das soll der Obersterneknaller sein - jedoch sehr teuer, und die Friedrichstraße ist hinter dem Checkpoint Charlie keine schöne Gegend. Am besten mit dem Taxi hinfahren und wieder abholen lassen. Die Philosophie: "Wir möchten die Produzenten, die in und um Berlin herstellen, unterstützen und verwenden daher Produkte aus der unmittelbaren Umgebung, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und der Ostsee. Bei uns gibt es folglich keinen Pfeffer, keine Zitronen, keine Schokolade und keinen Thunfisch. Wir nennen unsere Küche "brutal lokal“." 

Mehr unter: www.nobelhartundschmutzig.com

 

Dann hätten wir am Ende der Torstraße auch noch das Soho-Haus.  Das ist natürlich der absolute HotSpot zum Sehen und Gesehen werden. Hier gehen sie alle ein und aus. Wirklich alle! Aber hierfür solltet Ihr Mitglied sein oder ein Mitglied an eurer Seite haben. Und dann viel Spaß auf der Dachterrasse.

www.sohohouseberlin.com/de

 

Und last but not least in der Torstrasse: das Bandols  - mein All Time Fav'! Als Standard gibt es zwei Menus für 82,00 Euro (Stand 09/16) – aber auch: 6 Gänge zu 92,00 Euro – 7 Gänge zu 102,00 Euro – 8 Gänge zu 111,00 Euro – 9 Gänge zu 118,00 Euro oder 10 Gänge zu 126,00 Euro. Wahlweise mit oder ohne Weinbegleitung (kostet extra – ist ja klar).

www.bandolsurmer.de

 

Klar ist, dass in Berlin fast tagtäglich neue Restaurants dazukommen und wieder welche wegfallen. Das weiß man nie. Berlin steht ja auch für seinen täglichen Wandel. Und das macht es auch spannend.

Ob Ihr überall was zum Gucken bekommt, weiß ich nicht. Unter Umständen, außer dem Soho-Haus, sicherlich hier: im Grill Royal  - aber das ist ja auch bekannt. 

www.grillroyal.com

Und natürlich sollte auch das Borchardt nicht unerwähnt bleiben  - DIE Berliner Schnitzellegende.

www.borchardt-restaurant.de

 

Ansonsten hätten wir hier noch eine ganz schöne Liste auf der Thrillist-Seite: (www.thrillist.com/eat/berlin/thrillist-berlins-best-of-2015-awards)

Aber ganz egal, wofür Ihr Euch entscheidet: reservieren ist Pflicht! Vor allem am Wochenende – kein Scheiß, die angesagten Läden haben lange Vorläufe.

Ein guter Tipp fällt mit noch zum Lunch ein: das NENI Berlin auf dem Dach vom 25hours Hotel in der CityWest bei den Bikini-Häusern. Zum Essen und Konzept vom NENI Berlin gehört immer der teilende, leidenschaftliche Moment. Die Gerichte sind inspiriert von der eklektischen ostmediterranen Küche. Jeder soll von Allem probieren können und Töpfe kommen ganz unprätentiös vom Herd auf den Tisch. Und man hat von da oben einen wunderbaren Blick über den Zoo oder die gesamte City West.

www.neniberlin.de

 

Und gleich nebenan die Monkey Bar. Schöner trinken geht eigentlich nicht mehr.

 www.25hours-hotels.com/de/bikini/restaurant/monkey-bar.html 

 

Und nun auch noch der All Time Klassiker: die Essetage im KaDeWe an einem Samstag Mittag bis Nachmittag - z.b. an der Austernbar oder am Moet et Chandon Stand – hier sieht man sich – hier trifft man sich – und das seit gefühlten 150 Jahren (da liegt auch das Durchschnittsalter – ich habe nichts gesagt) – olé.

 

Ein kleiner Tipp am Rande noch: Es schleichen sich in der letzten Zeit Dinge ein, die nicht in Ordnung sind. Da steht auf einer Rechnung in einem der Restaurants der in den USA übliche Satz "Tipp is not included". Den einfach nicht berücksichtigen, denn in Deutschland sind MwSt. und Tipp Bestandteil der Rechnung, und was man dazu als Tipp gibt, ist eine Freiwilligkeit. 

Und für den kleiner Hunger zwischendurch – die besten Burger der Stadt. Hier gab es in der letzten Zeit eine kleine Revolution. Konnte man gute Burgerläden vor fünf Jahren noch an einem einzigen Finger abzählen, so gibt es heute mindestens zehn Stück.

http://berlinfoodstories.com/2016/09/09/the-best-burgers-in-berlin/

 

Die besten Currywürste gibt es hier:

www.currywurst-berlin.com/kultimbisse_berlins

 

Ansonsten gibt es sicherlich auch noch 1.000 und mehr andere Restaurants für jeden Geschmack. Habt viel Spaß mit den Tipps und seid gnädig mit mir, wenn der eine oder andere bei Euch nicht so ankommt, wir er bei mir angekommen ist. Ansonsten wünsche ich jederzeit einen guten Appetit.

 

Hier noch mal die Tipps im Schnelldurchlauf mit Adressen:

 

Adnan: www.adnan.berlin Schlüterstrasse 33, 10629 Berlin, 030-54710590

Mondo Pazzo: www.mondopazzo.de Schlüterstraße 52, 10629 Berlin, 030-885 11 21

Paris Bar: www.parisbar.net Kantstraße 15210623 Berlin, 030-3138052

Lansk: www.lansk-restaurant.de, Meierottostr. 1, 10719 Berlin, 030 - 88 70 88 60

Rum Trader Bar, Fasanenstraße 40, 10719 Berlin, 030-8811428

Mr. Hai Kabuki: www.mrhai.de Olivaer Platz 9, 10707 Berlin, 030-88628136

Martha’s: www.marthas.berlin, Grunewaldstr. 81, 10823 Berlin, 030-78006665

Möwe im Felsenkeller, Akazienstraße 2, 10823 Berlin, 030-7813447

Hartweizen: www.hartweizen.com , Torstraße 96, 10119 Berlin, 030-28493877

Dudu: www.dudu-berlin.de, Torstrasse 134, 10119 Berlin, 030-51736854

3 Minutes sur Mer: www.3minutessurmer.de, Torstrasse 167, 10115 Berlin, 030-67302052

Mani Restaurant, www.amanogroup.de/en/eat-and-drink/mani-restaurant/, Torstraße 136, im Hotel MANI, 10119 Berlin, 030-5302808255

Katz Orange: www.katzorange.com, Bergstraße 22, 10115 Berlin, 030-983208430

Pauly Saal: www.paulysaal.com, Auguststraße 11–13, 10117 Berlin, 030-33006070

Nobelhart & Schmutzig: www.nobelhartundschmutzig.com, Friedrichstraße 218, 10969 Berlin, 030-25940610

Grill Royal: www.grillroyal.com, Friedrichstraße 105b, 10117 Berlin, 030-28879288

Borchardt: www.borchardt-restaurant.de, Französische Str. 47, 10117 Berlin, 030-81886262

NENI Berlin: www.neniberlin.de, im 25hours Hotel Bikini Berlin, Budapester Straße 40, 10787 Berlin, 030-120221200

Monkey Bar Berlin, im 25hours Hotel Bikini Berlin, Budapester Straße 40, 10787 Berlin, 030-120221210

bk

 

Quellen: div. siehe Text

24.09.2016

Frank Büchin, Motzstraße 70, 10777 Berlin, frank.buechin@gmail.com, +49 151 21990658

MÄNTEL! MÄNTEL! MÄNTEL!

MÄNTEL! MÄNTEL! MÄNTEL!

Die Lieblingslooks einer Stylistin -14-

Die Lieblingslooks einer Stylistin -14-